Der Spreewälder Triathlonverein stellt sich vor:

Triathlon ist eine Kombination dreier bekannter Ausdauersportarten – Schwimmen, Radfahren und Laufen - durch welche einseitige Belastungen vermieden werden. Diese sachliche Darstellung ist zwar richtig, trifft aber nicht den Kern des Triathlons. Triathlon heißt: „Finde deine körperlichen Grenzen!“.

Nicht umsonst begann der Triathlonboom nach der Übertragung des 5. Ironman (1982 Triathlon in der Gluthitze auf Hawaii, 3,8 km Schwimmen, 180 Radfahren, 42 km Lauf). Julie Moss, die führende Frau, kollabierte nach über 11 Stunden Wettkampf nur wenige Meter vor der Ziellinie. Immer wieder versuchte sie aufzustehen, um ins Ziel zu kommen. Kathleen McCartney überholte sie und gewann des Rennen. Diese Szene von Niederlage und Triumph, von Erschöpfung und Euphorie flimmerte über (fast) alle Fernseher dieser Welt und schaffte einen Mythos.

Auch im Spreewald erreichte dieser Geist einige Ausdauersportler, die neue Herausforderungen suchten. Sie gründeten am 11. Januar 1992 in Lübbenau einen eigenen Verein, den sie „Triathlon Spreewald e.V.“ nannten. Erster Vorsitzender wurde Bert Dörre. Einige Jahre später übernahm diese Arbeit Dietmar Kuhla. Die ersten Mitglieder kamen aus Lübben, Lübbenau, Vetschau. Durch Umzug und Neumitgliedschaften erhöhte sich der Radius auf Cottbus, Berlin und Kiel.

Triathleten sind Individualisten. Jeder hat beruflich bedingt einen anderen Trainingsrhythmus und andere Leistungsziele, die selten so spektakulär sind wie eine Teilnahme am Ironman in Hawaii. Deshalb ist der TSeV, wie sich der Verein selbst abkürzt, ein Miniverein mit nur 13 aktiven Triathleten geblieben. Sportler, die kollektiver trainieren möchten, finden Triathlonvereine/-abteilungen in Luckau, Fürstenwalde und Cottbus.

Trotz seiner geringen Mitgliederzahl konzentriert sich die Vereinsarbeit auch auf die Fortführung und Weiterentwicklung des von Jörg Radestock 1989 ins Leben gerufenen Spreewald Triathlons. Die angebotenen Wettkampfstrecken reichen inzwischen vom Schnuppertriathlon für Jedermann (500 m Schwimmen, 19 km Rad und 5 km Lauf) als Einzel- oder Staffelwettbewerb bis hin zur so genannten Mitteldistanz ( ca. halber Ironman: 2,2 km Schwimmen, 84 km Rad und 20 km Lauf). Aus sportlicher Sicht ist es der längste und härteste Triathlon, der im Land Brandenburg angeboten wird.

„Leider“ entwickelte sich der Spreewald Triathlon zu einem Kult-Wettkampf im Osten Deutschlands, so dass der Verein den Bedarf an Startplätzen nicht decken kann.1990 kamen 16 Sportler zum Triathlon an den Briesensee. Inzwischen werden die Startplätze auf 600 limitiert. Obwohl Ehepartner und Kinder bei der Ausrichtung dieser Mammutveranstaltung mithelfen, ist der Spreewald Triathlon die größte organisatorische Herausforderung des Vereins.

Damit beim Triathlon alles klappt, veranstaltet der Verein seit 1996 ca. 1 Monat vorher den Spreewald Duathlon (u. a. 19 km Lauf – 84 km Rad – 5 km Lauf). Auch hier hat der TSeV die Seele der Ausdauersportler getroffen. Der Spreewald Duathlon findet Jahr für Jahr einen größeren Zuspruch, so dass man nicht mehr von einem organisatorischem Warm-up sprechen kann.

So entwickelte sich der Spreewälder Triathlonverein von einer Gruppe Ausdauersportler, die sich eigentlich „nur“  trainingsmäßig organisieren wollten, zu einem Organisationsteam, dass Veranstaltungen auf die Beine stellt,die man normalerweise nur professionellen Ausrichtern zutrauen würde. Trotz der zunehmenden beruflichen Belastungen finden die meisten Mitglieder auch die Zeit, selbst zu trainieren und an nationalen und internationalen Triathlonveranstaltungen teilzunehmen.

Im folgenden findet ihr Vereinsbilder aus den unterschiedlichsten Jahren und zu den unterschiedlichsten Anlässen.

 

2016 Bornsdorf

 

2016 mallorca

2008 org team spreewald tria

 

2007 bornsdorf davor2007 bornsdorf danach 


2007 neujahr ramsau


2004 Lermoos


2004 Neujahr

2002 april radtour2002 april gruppe

                   1995 fuerstenwalde